Samstag, 24. Juni 2017

Madeleine Puljic - Noras Welten - durch den Nimbus

Die Leserunden bei Lovelybooks nehmen kein Ende, schon gibt es die nächste Rezension:

Inhalt:
Nora ist eine junge Frau mit einem ungewöhnlichen Problem. Sie kann keine Bücher lesen. Nicht etwa weil sie nicht lesen kann sondern weil sie sonst in das Buch und in die Handlung fällt. Sie kommt nur zurück wenn jemand das Buch schließt. Deswegen sucht sie den Psychologen Ben auf damit er sie davon befreit.
Doch nun fallen beide in ein Buch und landen mitten im Kampf um den Thron. Gibt es eine Möglichkeit für die beiden zurückzukehren?

Meine Meinung:
Die Geschichte fängt sehr schnell an und man wird mit Noras Verzweiflung konfrontiert. Ich konnte diese sehr gut nachvollziehen, die Angst keine Bücher und Geschichten zu lesen weil man sonst einfach dorthin verschwindet ist wirklich gut beschrieben.
Somit konnte ich mich auch gut mit Nora identifizieren.
Viele ihrer Handlungen sind nachvollziehbar, wenn auch gegen Ende etwas egoistisch.
Bei ihrem Mitstreiter der Psychologe Ben habe ich mich ein bisschen schwerer getan. Ein wenig zu neugierig und Risiko bereit.
Die anderen Figuren sind lebhaft und authentisch beschrieben.
Besonders mag ich den kleinen Drachen Rashuk und sein freches Mundwerk!

Die Story ist spannend und gut aufgebaut, die Idee mit dem fallen in die Bücher mag ich auch sehr gerne. Der Schreibstil liest sich flüssig und alles wirkt rund.

Das Cover passt fast, es impliziert eine schwülstige lovestory welche es hier nicht gibt. Die Geschichte von Nora und Ben und ihrer Suche nach einem weg nachhause bleibt im Vordergrund.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und bin schon sehr gespannt auf einen zweiten Band!

Vielen Dank dass ich mitlesen durfte!

Das Buch gibt es bei
Amazon

Freitag, 9. Juni 2017

Hubert Wiest - Angepasst

Wieder einmal hat die Lesesucht zugeschlagen und ich hatte das vergnügen über Lovelybooks ein tolles Buch lesen zu können!

Inhalt:
Bakoo lebt auf einer Avoca-Farm und träumt davon Avoca-Jockey zu werden. Doch nun wollen seine Eltern seinen Avoca Muunabat verkaufen und sein Traum rückt in weite Ferne.
Zudem wird sein Bruder immer bevorzugt. Bakoos Leben wird noch chaotischer als das verrückte Laikarenmädchen Alelia in sein leben tritt und er sich zwischen Siedlern und Laikaren entschieden muss.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich ziemlich schnell in seinen Bann gezogen.
Die Geschichte ist flüssig erzählt und hat einen guten Spannungsbogen.
Besonders gut hat mir Bakoo gefallen. Er ist weder Held noch Antiheld, weder gut noch böse. Mal fällt gute Entscheidungen und ist ein guter Freund, mal handelt er unlogisch und impulsiv.
Er ist einfach ein Teenager und so verhält er sich auch. Aber er entwickelt sich im Laufe der Geschichte und findet zu seinem selbst.
Auch die anderen Figuren sind lebendig und greifbar beschrieben.

Auch die Welt in der die Geschichte handelt ist toll beschrieben. Ich möchte auch einmal auf einem Avoca durch die Wüste preschen! Nur einem Sandgorgonen möchte ich nicht begegnen!
Das Buch ist ein unterhaltsames Jugendbuch dass zeigt was wahre Freundschaft und Stärke ist.

Bei Amazon
Bei Osiander